Rahmen und Wirtschaft

Polymere in Zeiten von Corona

Die letzten Wochen und Monate waren für alle von uns sehr herausfordernd. Die weltweite Ausbreitung der Pandemie beeinträchtigt bzw. beeinflusst nicht nur die Menschen, sondern auch die globale Wirtschaft. Als Global Player versuchen wir ständig einen breiten, internationalen Blick auf alle Märkte zu garantieren. Weltpolitik, Wirtschaft, Finanzmärkte und auch die Rohstoffmärkte sind von unserem Team unter ständiger Beobachtung.

Märkte:

Die Aufgeregtheit auf Grund von Corona war auch noch in den letzten Wochen auf einem unverändert hohen Niveau. Im Gegensatz dazu strahlen die Weltwirtschaft, Finanz- und Rohstoffmärkte eine bemerkenswert hohe Gelassenheit aus. Diese liquiditätsgetriebenen Märkte versuchen wir immer im Einklang mit unseren Kundenvorstellungen zu bringen, was nicht immer einfach ist. Dennoch glaube ich, dass wir in den letzten Monaten gute Leistung vollbracht haben.

Was machen die Polymer Preise?

Nach dem nachfragebedingten Schock im März und April 2020 haben sich die Preise mittlerweile wieder stark erholt. Auch andere Einflussgrößen wie Ölpreis, Nafta, Angebot/Nachfragverhältnis, Wechselkurse konnten sich erholen bzw. wieder ein Vorkrisen-Niveau erreichen.

Was bringt die nahe Zukunft?

Die nahe Zukunft wird mit Sicherheit spannend! Die Nachfrage nach Polymeren und das Preisniveau werden sich vermutlich auf diesem Niveau einpendeln. Einige Branchen wird es härter treffen, andere Branchen werden sogar von der Corona Krise profitieren (Stichwort: Verpackung). Aktuell ist Europa leider von zahlreichen Force Majeure Meldungen und Abstellungen gebeutelt. Dies wird sich vermutlich noch ein paar Wochen und Monate hinziehen.

Plastrans ist auch in herausfordernden Zeiten gut und breit aufgestellt. Mit einem starken Team werden wir unsere meist langjährigen Kunden mit dem gewohnt guten Plastrans-Service zufriedenstellen.

Herzlichst ihr

Mario Loidl
Managing Director


Blog